Die Herbst-Tour mit dem WoMo Teil 2

So schön die Mosel auch ist, man fühlt sich teilweise wie im Tal der Ahnungslosen…Internet wird scheinbar überbewertet…deswegen jetzt eine Zusammenfassung:

Unser erster Standort an der Mosel war tatsächlich ein Weingut.  Wir hatten einen Stellplatz im Pfirsichgarten. Rundherum Weinberge soweit das Auge reicht. Abends hatten wir sogar Besuch von Fledermäusen…oder der Wein war schlecht?! ;0)

Danach ging es von Bremm nach Zell. Heimat der Schwarzen Katz. Die Katze ist Teil der Stadtgeschichte und findet sich auf jeder Weinflasche.  Zell selber ist ein etwas größer Ort und so sind wir gemütlich durch die Fußgängerzone geschlendert und haben uns Abends noch ein Weinchen in einem der zahlreichen Weinkeller schmecken lassen.

Morgens ging es dann weiter nach Ellenz-Poltersdorf, wieder auf ein Weingut. Hier konnten wir bei der Herstellung von Federweißer zuschauen. Alleine vom Geruch wurde man leicht beschwipst. Dann ging es mit der Fähre nach Beilstein. Ein wirklich netter Ort, aber teilweise völlig überlaufen, wenn ein Bus oder ein Schiff ankommt. Aber wenn es dann etwas ruhiger wird, kann man die Atmosphäre geniessen. Wer möchte kann den Aufstieg zur Klosterkirche oder aber noch ein Stück höher zur Burgruine machen.

Tja.. das war dann leider auch wieder der Abschluss.. mit vielen Eindrücken, vielen Prospekten und Wein im Gepäck und der Erkenntnis Autobahnen im Ruhrpott lieber zu meiden oder mehr Zeit einzuplanen, sind wir wieder zu Hause angekommen.

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *